Zwei Ausgründungen der BFH gehören zu den aussichtsreichsten Start-ups

29. September 2022 14:01

Bern - Die Luya Foods AG und die Threatray AG zählen zu den Gewinnern der TOP 100 Swiss Startups 2022 von Venturelab. Die beiden Ausgründungen der Berner Fachhochschule (BFH) sind in den Bereich nachhaltige Ernährung beziehungsweise IT-Sicherheit aktiv.

Die Jury des TOP 100 Swiss Startup Awards 2022 hat im Schlieremer startup space die erfolgsversprechendsten Jungunternehmen der Schweiz ausgezeichnet. Unter den 100 aussichtsreichsten Jungunternehmen sind mit der Luya Foods AG und der Threatray AG gleich zwei Ausgründungen der Berner Fachhochschule vertreten, informiert die BFH in einer Mitteilung. Sie belegen die Plätze 68 und 69. Der Wettbewerb wird von Venturelab mit Unterstützung des Swiss Venture Clubs und der Credit Suisse organisiert. 

Die Luya Foods AG ist auf Angebote für nachhaltige Ernährung spezialisiert. Das in Zollikofen BE ansässige Jungunternehmen hat eine vegane Alternative zu Fleisch entwickelt, die auf dem bei der Produktion von Sojamilch anfallenden Trester (Okara) basiert. Das ursprünglich an der Hochschule für Agronomie, Forst- und Lebensmittelwirtschaft der BFH entwickelte Produkt wurde bereits von einem Grossverteiler ins Sortiment geholt, schreibt die BFH.

Bei der Threatray AG handelt es sich um eine Deep-Tech-Jungunternehmen für datenbasierte Sicherheitsanalytik. Die in Biel BE ansässige Ausgründung der BFH habe bereits im vergangenen Jahr namhafte Investoren überzeugen können, heisst es in der Mitteilung. Threatray hat eine Malware-Intelligence-Plattform entwickelt, mit der Unternehmen und Behörden die eigene Bedrohungslage hinsichtlich externer Zugriffe analysieren können. hs

Mehr zu Innovation

Aktuelles im Firmenwiki