Zur Rose plant Kotierung an SIX Swiss Exchange

08. Juni 2017 13:33

Frauenfeld TG - Die Versandapotheke Zur Rose AG möchte noch in diesem Jahr einen Börsengang durchführen. Sie plant eine Kapitalaufnahme von mindestens 200 Millionen Franken.

Die Zur Rose-Gruppe möchte Wachstumschancen wahrnehmen und plant daher die Börsenkotierung an der SIX Swiss Exchange, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Als Voraussetzung nennt sie das Vorliegen geeigneter Rahmenbedingungen. Mit den mindestens angestrebten 200 Millionen Franken möchte die Zur Rose AG ihre Position im europäischen Arzneimittelmarkt weiter ausbauen. Die ausserordentliche Generalversammlung am 19. Juni soll über die Kapitalbeschaffung und die Kotierung entscheiden.

Zur Rose führt zwei Aspekte als potenzielle Wachstumstreiber für das Unternehmen an. Einerseits die zunehmend alternden Gesellschaften in den Märkten Deutschland – über die Marke DocMorris – und Schweiz. Andererseits die Digitalisierung, die im Gesundheitswesen laut der Mitteilung noch nicht stark ausgeprägt ist, wodurch Wachstumspotenzial entsteht.

In Deutschland hat Zur Rose im ersten Quartal 2017 ein Umsatzwachstum von 17,4 Prozent erreicht. Der Zugewinn an Neukunden für rezeptpflichtige Arzneimittel hat sich dort im Vergleich zum Vorjahr in diesem Zeitraum mehr als verfünffacht. Durch die Aufhebung des Rabattverbotes für Online-Apotheken 2016 erhofft sich Zur Rose weiterhin günstige Entwicklungen in Deutschland. Zudem beabsichtigt das Unternehmen die Übernahme einer deutschen Versandapotheke für rezeptfreie Medikamente. In der Schweiz könnte zusätzliches Wachstum durch stationäre Filialen erreicht werden, die durch eine Zusammenarbeit mit Migros entstehen könnten. jh

Aktuelles im Firmenwiki