Zuger Kantonalbank weist solides Halbjahresergebnis aus

16. Juli 2020 11:40

Zug - Die Zuger Kantonalbank hat ihren Halbjahresgewinn 2020 auf Vorjahresniveau halten können. Im Zinsergebnis glichen dabei höhere Kundenausleihungen gesunkene Margen aus. Gesunkene Erträge im Handelsgeschäft wurden durch gestiegene Kommissionserträge kompensiert.

Einer Mitteilung der Zuger Kantonalbank zufolge hat die Bank im ersten Halbjahr 2020 einen Geschäftserfolg von 52,4 Millionen Franken erwirtschaftet. Weil die Extrazuweisung an den Kanton für die Abgeltung der Staatsgarantie in diesem Jahr erstmals über den Geschäftsaufwand verbucht wird, habe der Geschäftserfolg um 1,4 Millionen Franken unter dem Vorjahreswert gelegen, informiert die Zuger Kantonalbank. Um die im letzten Jahr noch in der Gewinnverwertung verbuchte Abgeltung bereinigt habe jedoch „ein leicht höherer Geschäftserfolg“ resultiert. Der Halbjahresgewinn liege mit 37,4 Millionen Franken „auf Vorjahresniveau“.

Im Zinsergebnis musste die Bank einen marginalen Rückgang um 0,4 Millionen auf 73,6 Millionen Franken hinnehmen. „Die Auswirkungen weiterhin sinkender Zinsmargen konnten im ersten Halbjahr 2020 mit einem starken Kreditwachstum nahezu kompensiert werden“, wird Pascal Niquille, Präsident der Geschäftsleitung, in der Mitteilung zitiert. Auch das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft entwickelt sich Niquille zufolge „zu einer immer wichtigeren Ertragsquelle“. Hier konnten die Erträge um 2,7 Millionen auf 25,9 Millionen Franken gesteigert werden. Damit wurde ein Rückgang beim Handelsgeschäft um 1,1 Millionen auf 6,6 Millionen Franken kompensiert.

Für das gesamte Jahr rechnet die Zuger Kantonalbank laut Mitteilung „mit einem leicht tieferen Geschäftserfolg und einem Jahresgewinn im Rahmen des Vorjahrs“. Im laufenden Halbjahr will die Bank zudem neue digitale Dienstleistungen wie Online-Anlegeranalysen und einen E-Fondssparplan lancieren. hs

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki