Zürich will Netz für Fernwärme ausbauen

09. Dezember 2020 14:37

Zürich - Der Stadtrat von Zürich hat dem Gemeinderat einen Rahmenkredit von 330 Millionen Franken beantragt. Der damit geplante Ausbau der Fernwärme soll helfen, die Klimaziele bis 2050 zu erreichen.

Der Stadtrat von Zürich möchte die Fernwärmeversorgung in den Quartieren Wipkingen, Oberstrass, Unterstrass und Aussersihl sowie in den Gebieten Guggach und Zürich-West/Sihlquai erweitern, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Der Ausbau soll beim Erreichen des Ziels helfen, bis 2050 nur noch 1 Tonne CO2 pro Jahr und Einwohnerin beziehungsweise Einwohner auszustossen. Wenn der Gemeinderat dem beantragten Rahmenkredit von 330 Millionen Franken zustimmt, wird das Stimmvolk entscheiden. Die zusätzlichen Einnahmen aus neuen Fernwärmeanschlüssen sollen zu einer schnellen Rückzahlung des Kredits beitragen.

Nach den Plänen des Stadtrats werden die betreffenden Quartiere und Gebiete zwischen 2022 und 2040 nach und nach für die Fernwärme erschlossen. Die dazu benötigte Verbindungsleitung ist bereits im Bau. Nach Abschluss der geplanten Erweiterungsmassnahmen könnte die Stadt Zürich ab 2040 jährlich bis zu 300'000 Tonnen CO2 einsparen. jh

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki