Zürich und Zug liegen in Europa ganz vorn

11. Februar 2020 10:26

Zürich/Zug - Zürich und Zug landen in der Rangliste 2020/21 des „fDi Magazine“ der attraktivsten europäischen Business-Standorte erneut unter den Besten. Zürich ist Spitzenreiter unter den mittleren Städten. Zug führt die Rangliste der sehr kleinen Städte Europas an. Auch beide Kantone liegen ganz vorn.

Sowohl die Städte als auch die Kantone Zürich und Zug landen in der Rangliste der European Cities and Regions of the Future 2020/21 des „fDi Magazine“ auf Spitzenplätzen. Dieses Ranking des Magazins, das zur Financial Times gehört, bewertet die attraktivsten Standorte für ausländische Investitionen. Dabei wurden fünf Kriterien angelegt: wirtschaftliches Potenzial, Humankapital und Lebensqualität, Kosteneffizienz, Konnektivität und Business-Freundlichkeit. 

Zug schaffte es in der Gesamtbewertung aller europäischen Städte auf Platz 7, Zürich auf Platz 9. Bei den mittleren Städten führt Zürich die Rangliste an. Ausschlaggebend dafür sind Spitzenpositionen in den Kategorien wirtschaftliches Potenzial, Humankapital und Lebensqualität sowie Business-Freundlichkeit. Zug ist Spitzenreiter unter Europas kleinsten Städten.

Unter den westeuropäischen Regionen der Zukunft nimmt der Kanton Zug Rang 6 ein, gefolgt vom Kanton Zürich. Letzterer gewinnt bei den mittelgrossen Regionen Platz 3. Dazu tragen die positiven Bewertungen bei Humankapital und Lebensqualität (Platz 2), Business-Freundlichkeit (Platz 3) und wirtschaftlichem Potenzial (Platz 4) bei. Der Kanton Zug nimmt unter den europäischen Kleinregionen Rang 3 ein.

Im „fDi“-Bericht wird die Stadtpräsidentin von Zürich, Corine Mauch, zitiert: „Ich bin begeistert vom guten Ergebnis Zürichs. Es bestätigt den Stellenwert von Stadt und Region Zürich hinsichtlich der hohen Konzentration von Talent, Innovation und technologischer Exzellenz in einer Umgebung, die zu Europas stabilsten und lebenswertesten zählt.“ mm

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki