Zürich gehört zu den wichtigsten Tech-Städten Europas

13. August 2021 12:51

Zürich - Zürich wird von fDi Intelligence als eine der 13 zukunftsträchtigsten Tech-Städte Europas eingestuft. Insbesondere die Innovationskraft und das wirtschaftliche Potenzial werden hoch bewertet. Bei Letzterem erreicht auch Zug einen Spitzenplatz. Weiter wird die Krisenfestigkeit Zürichs gelobt.

fDi Intelligence, die Fachstelle für ausländische Direktinvestitionen der „Financial Times“, hat erneut die wichtigsten Tech-Städte Europas unter die Lupe genommen. Zürich schneidet in der neuen Tech Cities of the Future-Rangliste europaweit auf Platz 13 ab.

In der Rangliste werden unter anderem das wirtschaftliche Potenzial sowie das Ökosystem für Start-ups und Innovation untersucht. Den Ergebnissen zufolge hat Zürich ein besonders hohes wirtschaftliches Potenzial (Platz acht). Beim Innovationsökosystem kommt die Stadt auch auf den achten Platz, bei der Attraktivität für Start-ups auf den neunten. Ebenfalls auf Platz neun schafft es die Stadt mit ihrer Strategie für ausländische Direktinvestitionen.

Neben Zürich konnte sich aus der Schweiz noch die Stadt Zug einen Spitzenplatz sichern. Sie schneidet in der Kategorie wirtschaftliches Potenzial auf Platz vier – also sogar vor Zürich – ab. Allerdings muss sie in anderen Kategorien noch aufholen, um im Gesamtranking unter die Top-20-Städte zu kommen.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat fDi Intelligence auch die Krisenresistenz der wichtigsten Tech-Hubs in Europa untersucht. Das Fazit: Zusammenarbeit ist eines der wichtigsten Schlüsselelemente. Insbesondere die Kooperation zwischen Universitäten, Behörden und der Tech-Szene sei zentral.

In einer Medienmitteilung hebt fDi Intelligence Zürich dabei als ein Erfolgsbeispiel hervor. Dort konzentriere sich das Tech-Ökosystem bereits seit langer Zeit auf Investitionen in Forschungs- und Entwicklungsprogramme, welche von Universitäten geleitet werden. Dies habe sich in der Pandemie besonders ausgezahlt. So hat etwas HeiQ, eine Ausgliederug aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), virusresistente Textilien auf den Markt gebracht. Molecular Partners, eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH), arbeit derweil an einem COVID-19-Mittel. Beide Firmen haben ihren Sitz in Schlieren, in der Greater Zurich Area. ssp

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki