Zürcher Kantonalbank weist rekordhohes Kundenvermögen aus

23. August 2019 13:40

Zürich - Die Zürcher Kantonalbank hat ihr Kundenvermögen im ersten Semester 2019 auf einen Rekordwert steigern können. Dazu trugen ein starker Neugeldzufluss und eine gute Entwicklung der gehalten Kundengelder bei. Beim Geschäftserfolg mussten hingegen Einbussen hingenommen werden.

Einer Mitteilung der Zürcher Kantonalbank (ZKB) zufolge weist die ZKB per Ende erstes Semester 2019 ein Kundenvermögen in Gesamthöhe von 315,5 Milliarden Franken aus, das sind 20,3 Milliarden Franken mehr als zum Jahresende 2018. Zur Steigerung auf den neuen Rekordwert trugen Netto-Neugelder in Gesamthöhe von 2,5 Milliarden bei. Aus der positiven Marktentwicklung bereits gehaltener Kundengelder konnten 17,7 Milliarden Franken generiert werden.

Der Geschäftsertrag der ZKB ging im Jahresvergleich hingegen von 1,21 Milliarden auf 1,17 Milliarden Franken zurück. Hier hatten „die anhaltend tiefen Zinsen und das kompetitive Umfeld“ insbesondere „das Zinsgeschäft als wichtigsten Ertragspfeiler“ belastet, erläutert die ZKB. Die gleichzeitige Reduktion der Kosten um 3 Prozent auf 683 Millionen Franken konnte den Ertragsrückgang teilweise kompensieren. Unterm Strich weist die ZKB einen Geschäftserfolg von 419 Millionen Franken aus, das sind 4 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018. Der Konzerngewinn ging im Jahresvergleich um 5 Prozent auf 418 Millionen Franken zurück.

„Wir haben in den ersten sechs Monaten 2019 ein sehr solides Ergebnis erzielt, auch wenn das anspruchsvolle Umfeld uns im operativen Geschäft im Vergleich zum starken Ergebnis in der Vorjahresperiode etwas zurückgebunden hat“, wird Martin Scholl, Vorsitzender der Generaldirektion der ZKB, in der Mitteilung zitiert. „Erfreulich waren die weiterhin hohe Kostendisziplin sowie der breit abgestützte Neugeldzufluss.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki