Der Zürcher Frauen-Hackathon herHack war ein Erfolg. Bild: zVg/digitalswitzerland

Zürcher Frauen-Hackathon stellt Rekord auf

08. November 2021 13:39

Zürich - Mehr als 200 Frauen haben im Rahmen des Digitaltags 2021 am Hackathon herHack teilgenommen. Das ist ein landesweiter Rekord. Den Sieg trug das Team Iconics mit seiner App ComplEAT für eine nachhaltige und nährstoffbalancierte Ernährung davon.

Der Female Hackathon herHacks in Zürich zählte am 6. und 7. November über 200 Teilnehmerinnen. Das stellt einen landesweiten Rekord dar. Insgesamt 36 Stunden haben sie in interdisziplinären Teams an der Lösung gesellschaftlicher Probleme gearbeitet, die zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der UNO-Agenda 2030 beitragen. Den ersten Platz belegte laut einer Medienmitteilung das Team Iconics. Es hat die App ComplEAT entwickelt. Sie soll eine nachhaltige Ernährung mit geringem CO2-Fussabdruck und hohem Nährstoffgehalt gewährleisten.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Schweizer Digitaltags 2021 von digitalswitzerland statt. Unter dieser Dachorganisation arbeiten über 220 Verbandsmitglieder und nicht-politische Stiftungspartner zusammen. Sie wollen die Schweiz als führenden internationalen Standort für digitale Innovation stärken.

„Während die meisten Hackathons in erster Linie von Männern besucht werden, setzt sich herHack für eine stärkere Geschlechtervielfalt ein“, wird Thomas Gassenbauer, Country Manager bei Cognizant, in der Mitteilung zitiert. Es sei besonders wichtig, weibliche Talente auch mit solchen Initiativen weiter dazu zu ermutigen und dabei zu unterstützen, eine Karriere in der Tech-Branche anzustreben, so Yvonne Bettkober, Country Leader für AWS Schweiz. Denn „Vielfalt und unterschiedliche Fähigkeiten in Teams bieten Unternehmen ein enormes Potenzial – sie sind innovativer, produktiver und erfolgreicher“. mm

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki