Zühlke-App hilft Briten in der Covid-19-Pandemie

25. September 2020 13:39

Schlieren ZH - Der Schlieremer Innovationsdienstleister Zühlke hat das staatliche Gesundheitssystem NHS in England und Wales bei der Einführung einer Covid-19-App unterstützt. An der Entwicklung waren 70 Spezialisten von Zühlke beteiligt.

Der britische Gesundheitsdienst von England und Wales (NHS) hat in dieser Woche seine neue Covid-19-App in Betrieb genommen. Beteiligt an der Entwicklung, die bis zur Bereitstellung für die Öffentlichkeit nur zwölf Wochen dauerte, war die britische Niederlassung des Schlieremer Unternehmens Zühlke UK. 70 Spezialisten von Zühlke waren laut Medienmitteilung an dem Projekt beteiligt, das Teil des Test-, Tracing- und Schutzmassnahmen-Pakets des NHS ist.

„Wir haben innert zwölf Wochen eine mit zahlreichen Funktionen ausgestattete und medizinischen Standards genügende Contact-Tracing-App konzipiert und entwickelt, die von Millionen von Nutzern verwendet werden kann, genaue Ergebnisse liefert und den Datenschutz gewährleistet“, erklärt Neil Moorcroft, Projektleiter von Zühlke, laut der Mitteilung. Und Wolfgang Emmerich, CEO von Zühlke UK: „Dank einer Architektur, welche die parallele Entwicklung mehrerer Funktionsgruppen ermöglicht, konnten wir schnelle Fortschritte erzielen. Dieselbe Architektur muss es ausserdem zulassen, mit dem System rasch Millionen von Nutzern zu bedienen, was Zühlke bereits aus der Entwicklung von Bankanwendungen kannte. Die Covid-19-App des NHS gilt auch als Medizinprodukt, das nun die CE-Zertifizierung erlangt hat.“

Fabrizio Ferrandina, CEO der Zühlke Group, wird mit einem Ausblick auf künftige Entwicklungen zitiert: „Die Verbindung von Technologie, Engineering und Medical Compliance ist ein Trend, den wir weltweit feststellen. Die App als medizinische Dienstleistung ist eine bemerkenswerte Weiterentwicklung des Smartphones, welche die digitale Gesundheitsversorgung in allen ihren Ausprägungen verändert.“ gba

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki