ZKB lanciert App für private Altersvorsorge

19. März 2020 09:37

Zürich - Die Vorsorgestiftung Sparen 3 der Zürcher Kantonalbank (ZKB) stellt ab sofort eine App zur Verwaltung der privaten Vorsorge zur Verfügung. Die 3a-App frankly erlaubt das Wertschriftensparen mit Anlageprodukten von Swisscanto.

Schweizerinnen und Schweizer können ihre Geldanlagen für die private Altersvorsorge jetzt mit einer App verwalten. Die Vorsorgestiftung Sparen 3 der Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat am Donnerstag die schweizweite Lancierung der 3a-App frankly bekanntgegeben. Kunde der ZKB zu sein, ist keine Voraussetzung für deren Nutzung. Ihre Bedienung sei intuitiv und einfach, so die Bank in einer Medienmitteilung.

Nutzerinnen und Nutzern werde gemäss ihres persönlich ermittelten Risiko-Renditeprofils eine Anlagestrategie vorgeschlagen. Dafür stehen ihnen acht Anlageprodukte von Swisscanto zur Verfügung. Bei Umschichtungen entstünden keine zusätzliche Kosten. Das Preismodell dieser Lösung liege mit einer Gebühr von 0,48 Prozent um 60 Prozent unter dem Durchschnitt vergleichbarer Angebote. Sie decke sämtliche Kosten ab.

„Mit frankly beschreiten wir bewusst neue Wege“, führt der Chef der ZKB, Martin Scholl, aus. Seiner Einschätzung nach werde vor dem Hintergrund sinkender Altersleistungen aus der ersten und zweiten Säule die private Altersvorsorge immer wichtiger. „Mit frankly geben wir den Schweizerinnen und Schweizern ein Instrument in die Hand, unabhängig und selbstbestimmt ihre private Vorsorge zu verwalten. Gleichzeitig stärken wir so unser Vorsorgegeschäft.“

Zwar besässen 60 Prozent der Schweizer eine Vorsorgelösung, doch nur rund ein Viertel sei in Wertschriften investiert, so die Medienmitteilung. Die Bank weist darauf hin, dass das Wertschriftensparen langfristig die Chance biete, höhere Renditen zu erzielen als mit dem Vorzugszins des Sparen-3-Kontos. mm

Aktuelles im Firmenwiki