ZHK unterstützt Gymnasium 2022

14. Juli 2020 12:35

Zürich - Die Zürcher Handelskammer (ZHK) unterstützt die Vorgaben des Zürcher Regierungsrats für eine Reformierung der Gymnasien des Kantons, Gymnasium 2022. Insbesondere begrüsst sie die geplante Stärkung der Fächer im naturwissenschaftlich-technischen Bereich.

„Mit dem Projekt Gymnasium 2022 will der Zürcher Regierungsrat diverse Vorhaben im Bereich der Gymnasien umsetzen und hat deswegen die Vernehmlassung zu den geplanten Änderungen eröffnet“, erläutert die ZHK in einer Mitteilung. Dabei soll eine Reihe Reglemente und Verordnungen für Schulen, Lehrer und Unterricht geändert werden. Unter anderem sehen die Pläne die kantonale Vereinheitlichung der Mindestdotationen der Fächer am Untergymnasium auf 30 Wochenlektionen und die Einführung von Informatik als obligatorisches Fach vor. Zudem sollen die Wochenstunden in den Fächern Mathematik, Informatik sowie für Naturwissenschaften und Technik erhöht werden.

„Bildungs-, Forschungs- und Innovationspolitik zählen zu den wichtigsten Bausteinen für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes“, schreibt die ZHK in der Mitteilung. Sie unterstütze daher „Massnahmen an den Zürcher Gymnasien, welche sowohl zur Erhöhung der Erfolgswahrscheinlichkeit an den Universitäten führen als auch den späteren Einstieg in die Berufswelt erleichtern“. Als besonders positiv bei den geplanten Änderungen hebt die ZHK die Vereinheitlichung der Mindestdotationen sowie die Stärkung der Fächer im naturwissenschaftlich-technischen Bereich hervor. Auch die den Gymnasien eingeräumte Möglichkeit, einen Teil ihres Pensums in einer Fremdsprache zu unterrichten, wird von der ZHK begrüsst. hs

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki