Xovis verbessert Passagierfluss am Flughafen Istanbul Sabiha Gökçen

12. Mai 2022 11:56

Zollikofen BE/Cambridge - Der Flughafen Istanbul Sabiha Gökçen hat das Xovis-System zum Management des Passagierflusses eingeführt. Das mit Dubai Technology Partners umgesetzte Projekt nutzt in den Passagierbereichen 3D-Sensoren. Sie liefern Flughafenteams und Passagieren präzise Daten in Echtzeit.

Der Flughafen Istanbul Sabiha Gökçen nutzt seit diesem Jahr das Passagierfluss-Managementsystem von Xovis. Das im Kanton Bern und nahe Boston ansässige Unternehmen hat dafür zusammen mit dem Systemintegrator und Anbieter von Luftfahrtlösungen, Dubai Technology Partners, 184 zur Künstlichen Intelligenz fähige 3D-Sensoren installiert. Sie bilden die jeweilige Situation in Passagierbereichen inner- und ausserhalb des Flughafens in Echtzeit ab. Die Technologie kann die überfüllten Bereiche im Terminal identifizieren.

„Ziel dieses datengesteuerten Projekts ist es, die Kundenzufriedenheit durch die Anzeige von Live-Wartezeiten auf den Bildschirmen an den Eingängen zu verbessern und einen ausgewogenen Passagierfluss zwischen den Eingängen zu gewährleisten“, wird Xovis-CEO Andreas Fähndrich in einer Medienmitteilung seiner Firma zitiert. So könnten Fluggäste etwa sehen, wie lange sie am Zugang zu öffentlichen Toiletten warten müssen.

Die Xovis-Technologie „hilft den Passagieren nicht nur, Zeit zu sparen, indem sie die Wartezeiten verkürzt“, wird Flughafen-CEO Berk Albayrak in einer Medienmitteilung von Xovis zitiert. „Darüber hinaus wird die Bereitstellung von Echtzeitdaten für unsere Teams die Effizienz unserer Abläufe verbessern.“ mm

Mehr zu Luft- und Raumfahrt

Aktuelles im Firmenwiki