Xlife Sciences schliesst Lizenzvereinbarung mit Baliopharm

11. Januar 2021 10:31

Zürich/Basel - Die Xlife Sciences AG hat mit dem Biotech-Unternehmen Baliopharm eine Lizenzvereinbarung geschlossen: Xlife Sciences erhält künftig 10 Prozent der Lizenzeinnahmen von Baliopharm, bis maximal 300 Millionen Euro.

Die Zürcher Xlife Sciences AG erhält von der in Basel ansässigen Baliopharm AG zukünftig 10 Prozent aller Lizenzeinnahmen, bis zur maximalen Höhe von 300 Millionen Euro. Dies gelte für das gesamte Wirkstoffsortiment des Unternehmens, heisst es in einer Medienmitteilung von Xlife Sciences. Mit dieser Transaktion partizipiere Xlife direkt am künftigen Erfolg von Baliopharm. Das Biotech-Unternehmen sei bei Antikörpertherapien zur Behandlung akuter und chronischer Entzündungskrankheiten führend.

Am 18. Dezember habe die Baliopharm AG von der australischen Gesundheitsbehörde die Bewilligung erhalten, die Phase I für den Wirkstoff Atrosimab zu starten. Er behandelt die Nichtalkoholische Steatohepatitis. Sie ist die häufigste Lebererkrankung und kann bei schwerem Verlauf zu Leberzirrhose führen.

In Deutschland leiden 1,5 bis 2 Millionen Patienten zumindest an einer milden Form dieser Krankheit. Weltweit sind mehr als 115 Millionen Menschen davon betroffen. Diese Zahl könnte sich bis zum Jahr 2030 verdoppeln, zitiert das Unternehmen die Schätzung des Global Liver Institute. Entsprechend sehe sich Baliopharm einem riesigen Markt gegenüber.

Die Xlife Sciences AG versteht sich bei Forschung und Entwicklung in den Life Sciences als Brücke zu den Gesundheitsmärkten. Zusammen mit industriellen Partnern oder universitären Einrichtungen führt das Unternehmen Projekte durch die Proof of Concept-Phase. Wie es in der Mitteilung heisst, ermögliche es damit seinen Investoren einen sehr frühen und direkten Einstieg in die Weiterentwicklung  zukunftsorientierter Technologien. mm

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki