WWZ versorgt Ennetsee mit Fernwärme

05. Mai 2020 13:17

Zug - Das Zuger Versorgungsunternehmen WWZ wird die Region Ennetsee mit CO2-freier Abwärme beliefern. Für den ersten Abschnitt einer Fernwärmeleitung hat WWZ nun die Baueingaben eingereicht.

WWZ hat bei den Kantonen Aargau, Zug und Luzern die Gesuche für den Bau des ersten Abschnitts einer Transportleitung für Fernwärme nach Rotkreuz eingereicht. Ausserdem ist laut einer Medienmitteilung auch die Baueingabe für die ersten Etappen des Ortsnetzes in Rotkreuz erfolgt. Den Angaben zufolge stehe jetzt „nach intensiven Planungsarbeiten“ die unterirdische Leitungsführung entlang der A14 nach Rotkreuz fest. 

Mit dieser Leitung will die WWZ künftig den Gemeindeverbund Ennetsee am Westufer des Zugersees mit CO2-freier Abwärme aus der Kehrichtverbrennungsanlage Renergia in Perlen versorgen. Wie es in der Medienmitteilung heisst, sei der geplante Wärmeverbund Ennetsee ein Infrastrukturprojekt, das einen bedeutenden und nachhaltigen regionalen Beitrag leisten werde, um der Klimaerwärmung entgegenzuwirken.

„Dank der guten Unterstützung der Gemeinden Risch, Hünenberg und Cham, mit denen wir letztes Jahr die entsprechenden Konzessionsverträge abschliessen durften, aber auch dank des grossen Anschlussinteresses in der Region bin ich zuversichtlich, dass wir auch dieses bedeutende regionale Fernwärmeprojekt effizient realisieren“, so WWZ-CEO Andreas Widmer. mm

Aktuelles im Firmenwiki