WWF veröffentlicht interaktive Karte für Stromkunden

27. Juli 2021 12:18

Zürich - Der WWF Schweiz hat zusammen mit Partnern eine interaktive Online-Karte für private Stromkonsumierende lanciert. Mit der Stromlandschaft Schweiz sollen Interessierte anhand ihrer Postleitzahl einsehen können, wie gut ihre Gemeinde bei Ökostrom und der Energiewende aufgestellt ist.

Der WWF Schweiz hat zusammen mit dem Vergleichsportal myNewEnergy, dem staatlichen Programm EnergieSchweiz und der Klima-Allianz Schweiz eine Übersicht über die Schweizer Stromlandschaft online gestellt. Auf stromlandschaft.ch können Interessierte anhand ihrer Postleitzahl die Qualität des Standardstroms ihrer Wohngegend einsehen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Mit der Karte wollen die Natur- und Tierschutzorganisation und ihre Partner Menschen dafür sensibilisieren, wie sie mit dem Wechsel auf Ökostromprodukte zur Energiewende beitragen können. Dies sei nötig, weil die Umstellung auf nachhaltigen Strom als wichtigste Energiequelle im Kampf gegen den Klimawandel nicht zügig genug voranschreite.

Die Karte ist je nach Energiequelle des Standardstroms in der Region grün, gelb oder rot eingefärbt. Kommt der Strom beispielsweise vor allem aus Wasserkraft, ist die Gemeinde gelb gekennzeichnet. Die Stromquelle ist laut Medienmitteilung grundsätzlich gut, aber noch nicht ausreichend für eine Energiewende. Rote Flecken stehen für Atomstrom und grüne Gebiete für Ökostrom aus Sonne und Wind.

„Ziel ist, dass in den kommenden Jahren die grünen Bereiche grösser werden und die roten Flecken, welche Grau- oder Atomstrom anzeigen, ganz von der Karte verschwinden - denn für die Stromwende brauchen wir mehr Solar und Windenergie im Standard“, heisst es in der Medienmitteilung.

Die Stromlandschaft Schweiz war erstmals im Jahr 2017 gestartet worden und soll bis 2022 laufend aktualisiert werden. Sie liegt in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch vor. ko

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki