Wissenschaft muss sichtbar sein

31. Januar 2018 11:03

Schlieren ZH - In den medizinischen Simulatoren von VirtaMed steckt umfangreiche Entwicklungsarbeit. Ave-Lii Idavain, die für die visuelle Kommunikation verantwortlich ist, macht diese sichtbar.

Ave-Lii Idavain stammt aus Estland und ist in die Schweiz gekommen, um das Land kennenzulernen. Schon von klein auf hatte sie stets eine Kamera dabei und hat ihre Reisen damit festgehalten. Bei VirtaMed hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht, nachdem sie zuvor ein Studium in visueller Kommunikation und Journalismus abgeschlossen hat. Ihre Aufgabe besteht nun darin, Fotos und Filme anzufertigen, heisst es in einer Medienmitteilung des Schlieremer Unternehmens.

Insbesondere den Anleitungsfilmen kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu. Schliesslich müssen die Funktionsweisen der Simulatoren auf einfache Weise und dennoch umfassend erklärt werden. Idavain profitiert dabei davon, dass sie sich mit dem Unternehmen identifizieren kann und daher auch entsprechend über all die Entwicklungen von VirtaMed informiert ist. In der Zukunft will sie ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und mit den zahlreichen visuellen Ausdrucksformen arbeiten.

VirtaMed hat seinen Sitz im Innovations- und Jungunternehmerzentrum IJZ und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. jh  

Aktuelles im Firmenwiki