Wirtschaftswachstum verlangsamt sich

01. November 2018 14:18

Zürich - Der von der Credit Suisse und procure.ch erhobene Einkaufsmanagerindex für die Industrie ist im Oktober erneut gesunken. Er notiert jedoch weiterhin deutlich in der Wachstumszone. Die Analysten gehen daher von einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums aus.

Der vom Fachverband für Einkauf (procure.ch) in Zusammenarbeit mit der Credit Suisse monatlich erhobene Einkaufsmanagerindex (PMI) für die Industrie ist im Oktober um 2,3 Punkte auf den Stand von 57,4 Zählern gesunken. Damit habe der Index „abermals an Terrain eingebüsst“, wenn auch schwächer als im Vormonat, schreiben die Analysten. Sein Verbleib in der bei 50 Punkten beginnenden Wachstumszone deute zudem „auf eine Fortsetzung der Expansion in der Schweizer Industrie hin“. Allerdings könne sich „die Schweizer Wirtschaft der derzeit zu beobachtenden globalen Verlangsamung nicht entziehen“. Den Erhebungen zufolge hat insbesondere die Subkomponente Produktion „jüngst deutlich an Dynamik eingebüsst“.

Der PMI im Dienstleistungssektor gab im Oktober gegenüber dem September um 4,8 Punkte auf den Stand von 55,7 Zählern nach. Zwar seien die monatlichen Veränderungen aufgrund genereller starker Schwankungen des Index für den Dienstleistungssektor mit Vorsicht zu interpretieren, erläutern die Analysten. Die Werte der letzten Monate deuten ihnen zufolge jedoch darauf hin, dass sich „auch der Dienstleistungssektor der Wachstumsberuhigung nicht entziehen“ könne. hs

Aktuelles im Firmenwiki