Wirtschaftsverbände richten Appell an Bund und EU

16. Juni 2022 13:55

Zürich/Brüssel - Economiesuisse, der Schweizerische Arbeitgeberverband und der europäische Dachverband BusinessEurope haben gemeinsam ein Schreiben an Bund und EU verfasst. Darin drängen sie auf eine schnellstmögliche Klärung des Verhältnisses zwischen der Schweiz und der EU.

Mit einem gemeinsam verfassten „dringlichen Appell“ an Bund und EU zeigen sich economiesuisse, der Schweizerische Arbeitgeberverband und der in Brüssel ansässige europäische Wirtschaftsdachverband BusinessEurope enttäuscht über den Fortgang der Sondierungsgespräche zwischen der Schweiz und der EU über den Status der Schweiz. In einer gleichlautenden Medienmitteilung fordern sie eine möglichst rasche und pragmatische Regelung der institutionellen Fragen.

In ihrem Schreiben untermauern die drei Wirtschaftsverbände die Bedeutung der bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der Europäischen Union sowie der Teilnahme von Schweizer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am europäischen Forschungsprogramm Horizon.

Bis zu einer Einigung fordern sie, bereits bestehende Marktzugangsabkommen anzuwenden und auf unilaterale Massnahmen zu verzichten. Explizit verlangen sie die Anwendung des Abkommens über technische Handelshindernisse.

Darüber hinaus halten die drei Verbände eine Kooperation bei der Versorgungssicherheit mit Energie und bezüglich der Lieferketten für erforderlich. Angesichts der bereits angespannten Situation dürften keine weiteren Barrieren entstehen. mm

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki