Wirtschaftspodium erzielt Besucherrekord

Das Wirtschaftspodium Limmattal zog diesmal fast tausend Teilnehmende an. Bild: Claudia Minder

Nach fast zwei Jahrzehnten erstmals im Aargauer Teil des Limmattals und gleich ein Besucherrekord: Das Wirtschaftspodium in der Umwelt Arena Spreitenbach war mit 930 Teilnehmern ausgebucht. Erstmals fanden zudem vor der offiziellen Veranstaltung gut besuchte Input-Sessions statt. Auch das Businessdinner, das die Besucher ebenfalls neu separat buchen konnten, war bis auf den letzten Platz besetzt.

Der grosse Besuchererfolg spiegelte sich auch in der Stimmung. Die Veranstaltung hatte unter dem Motto „Limmat Valley - eine Erfolgsgeschichte?“ gestanden, daraus wurde im Laufe des Nachmittags: „Limmat Valley - eine Erfolgsgeschichte!“. „Schweizweit können nur wenige Regionen mit der Dynamik des Limmattals mithalten“, sagte die Zürcher Regierungsrätin Silvia Steiner in ihrer Ansprache. Ihr Aargauer Kollege Markus Dieth fügte hinzu, das Limmattal sei für seinen Kanton nicht nur ein Tal, „sondern ein wirtschaftliches Zugpferd“, so der ehemalige Gemeindeammann von Wettingen. Das Limmattal sei „ein sehr innovativer und vitaler Wirtschafts-und Lebensraum“. Dass daraus eine gemeinsame Erfolgsgeschichte werde, dazu trügen etwa die Regionale Projektschau Limmattal und die Limmatstadt AG bei.

Erfolg lebt vom Engagement und vom Unternehmertum Einzelner. Das zeigte das Referat des ehemaligen Implenia-Chefs Anton Affentranger, das zeigte auch das Podium mit dem Fitness-Unternehmer Werner Kieser, dem Alzheimer-Forscher und Neurimmune-Mitgründer Prof. Dr. Roger Nitsch, dem HeiQ Materials-Mitgründer Carlo Centonze und dem Musiker und Unternehmer Dieter Meier. Wer auch immer das Wort ergriff auf dem Podium: Immer wurde klar, dass Unternehmertum in erster Linie mit der eigenen Leidenschaft für die Sache wurzeln muss – und einer Prise Humor. Was die fünf Unternehmer erzählten, war nicht nur lehrreich, sondern auch unterhaltsam, zumal es an Anekdoten nicht fehlte. Zu dieser Mischung aus Interessantem und Unterhaltendem trug gerade auch Stephan Klapproth als Moderator bei.

Viele Teilnehmende waren vor allem auch wegen des Networkings gekommen – und so wurde auch anschliessend rege diskutiert und Kontakte ausgetauscht. Eine Bar – auch das eine Premiere – war dazu ebenso hilfreich wie der Bar-Bus mit Whisky und Zigarren draussen. Und so überraschte es nicht, dass viele Gäste lange blieben.

Das nächste Wirtschaftspodium Limmattal steht bereits fest: Am 6. November 2019 findet die 20. Ausgabe des erfolgreichen Formats statt. pd