Wirtschaftschefs diskutieren Energiestrategie 2050

19. Oktober 2017 13:30

Spreitenbach AG - Einige der wichtigsten CEOs der Schweizer Wirtschaft haben sich in der Umwelt Arena getroffen, um die Herausforderungen und Chancen der Energiestrategie 2050 zu diskutieren. Als eigene Handlungsfelder wurden dabei Mobilität und Gebäude genannt.

„Für rund 80 Prozent der grösseren Schweizer Unternehmen ist Nachhaltigkeit ein so wichtiges Thema, dass sie ihr eigene Zielvorgaben und Jahresberichte widmen“, erläutert eine Mitteilung der Umwelt Arena Schweiz. Die Arena wurde für eine ganze Reihe Unternehmensleiter der Schweiz zum Tagungsort des ersten branchenübergreifenden Chef-zu-Chef-Treffens unter dem Motto Energiestrategie 2050: Herausforderungen und Chancen. Unter der Leitung von Moderator Hannes Britschgi tauschten unter anderem Jörg Wild von Energie 360°, Remo Lütolf von ABB, Christian Coppey von Coop, Bruno Dobler von der Zürcher Kantonalbank, Joachim Masur von der Zurich Versicherung, Rainer Roten von Schindler Aufzüge und Patrick Kutschera von Energie Schweiz ihre Erfahrungen, Strategien und Visionen aus. 

In den Unternehmen aller Teilnehmer wird bereits an der Reduktion des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen gearbeitet. Als besonders wirkungsvolle Felder für Massnahmen wurden in der Diskussion der Gebäudebereich und die Mobilität aufgezeigt. Insbesondere bei Neubauten achten viele Unternehmen auf eine nachhaltige Bauweise in Richtung CO2-Neutralität. Im Bereich Mobilität werden die Mitarbeiter zur Führung von umweltfreundlichen Fahrzeugen oder zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs motiviert. 

Im Rahmen der Tagung wurden die Teilnehmer von Umwelt Arena-Gründer Walter Schmid auch durch die Ausstellungen der Umwelt Arena Schweiz geführt. Dabei hätten sich die Wirtschaftschefs insbesondere von den neuen Ausstellungen Welt des Essens und Energienetz der Zukunft beeindruckt gezeigt, heisst es in der Mitteilung. hs

Aktuelles im Firmenwiki