Winterthur will Kinder im Vorschulalter fördern

24. August 2020 10:20

Winterthur ZH - Der Stadtrat von Winterthur hat eine Strategie für die Förderung von Kindern im Vorschulalter verabschiedet. Die Planung geht bis 2024 und umfasst neben vier Handlungsfeldern auch finanzielle Zuwendung und eine Personalaufstockung.

Die Stadt Winterthur setzt ihre 2009 mit Verabschiedung eines ersten Leitbilds und Konzepts zur Frühförderung begonnene Fokussierung auf die frühkindliche Entwicklung fort. Er verabschiedet dazu die „Strategie Frühe Förderung 2020-2024“. Grundlage für die Ausarbeitung der eigenen Strategie bot laut einer Medienmitteilung die Publikation „Für eine Politik der frühen Kindheit“ der Schweizer UNESCO-Kommission. Die Handlungsfelder sind dort in folgende Themen gegliedert: „Angebote für alle gewährleisten“, „Koordinieren und vernetzen“, „Qualität sichern und verbessern“ und „Finanzieren“.

Die Angebote der Frühen Förderung sollen möglichst allen Kleinen und ihren Familien offenstehen. Ziel der Stadt-Strategie ist die lückenlose Förderung von der Geburt bis zum Übergang in den Volksschulbereich. Für Kinder aus sozial benachteiligten Familien soll die „Frühe Förderung“ einen Beitrag zur Chancengerechtigkeit leisten. Die mannigfaltigen Angebote von Unterstützungsleistungen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen sollen nach Vorstellung des Winterthurer Stadtrats vernetzt werden, mit fortlaufender Prüfung zur Qualitätssicherung. Den Trägern soll durch Sicherstellung der Finanzierung Planungssicherheit gegeben werden. Dazu gibt die Stadt objektbezogene Beiträge an Fördervorhaben oder Vergünstigung der Elternbeiträge für Kitas. „Um die Ressourcen für diese Arbeit zu stärken, hat der Stadtrat im Rahmen des Personalbudgets 2021 der Produktegruppe Familie und Betreuung einen Ausbau auf 130 Prozent per 1. Januar 2021 bewilligt“, heisst es in der Stadtratsmitteilung.

Die Kinderförderung ist wie bisher als Kooperation zwischen dem Departement Schule und Sport und der Regionalstelle Andelfingen-Winterthur des kantonalen Amts für Jugend- und Berufsberatung angelegt. Auch die neue Strategie wurde gemeinsam entwickelt. gba

Mehr zu Sozialpolitik

Aktuelles im Firmenwiki