Winterthur gleist Klimaneutralität auf

11. März 2021 11:45

Winterthur - Die Stadt Winterthur soll bis 2050 klimaneutral sein. Die Stadtverwaltung soll dieses Ziel bereits 2035 erreichen. Der Stadtrat hat für beide Ziele ein Paket mit 54 Klimaschutzmassnahmen beschlossen. Es muss vom Grossen Gemeinderat und dem Stimmvolk bestätigt werden.

Der Stadtrat von Winterthur hat sich bereits 2020 mit der Unterzeichnung der Klima- und Energiecharta der Schweizer Städte und Gemeinden zur Einhaltung der Klimaschutzziele von Paris verpflichtet, erläutert die Stadtverwaltung in einer Mitteilung. Eine neue Zielsetzung sieht vor, dass Winterthur bis 2050 unter dem Strich keine Treibhausgase mehr freisetzt. Die Stadtverwaltung selbst soll bereits 2035 klimaneutral agieren.

Für die Erreichung der Ziele habe der Stadtrat ein Paket mit 54 Klimaschutzmassnahmen geschnürt, heisst es weiter in der Mitteilung. Bei seiner Erarbeitung waren Interessensgruppen aus Bevölkerungen und Wirtschaft von Winterthur einbezogen worden. Die dabei aus 450 Vorschlägen verdichteten Massnahmen betreffen die Bereiche Energieversorgung, Gebäude, Mobilität und Konsum. Sie werden in der Mitteilung als die Bereiche „mit den grössten Hebelwirkungen“ beschrieben.

Das neue Massnahmenpaket und die dazugehörige Umsatzplanung sieht vor, bereits bestehende Massnahmen zu forcieren und ihr Umsetzungstempo zu erhöhen. Konkret will Winterthur den Ausbau von Photovoltaik und Fernwärmeversorgung steigern. Ein lückenloses Velonetz, Fusswege, Angebote im öffentlichen Nahverkehr und die Förderung von Elektromobilität sollen die Mobilität in Winterthur nachhaltig gestalten. Vollständig neu wird der Bereich Konsum in die Planung einbezogen. Hier sollen die Massnahmen der Förderung regionaler Kreislaufwirtschaft und einer klimaschonenden Ernährung dienen.

Bereits 2012 habe die Winterthurer Bevölkerung beschlossen, die Treibhausgasemissionen in Winterthur bis 2050 auf 2 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr zu beschränken, erläutert die Stadtverwaltung. Das neue Ziel einer vollständigen Klimaneutralität bis 2050 erfordert eine Anpassung dieses Grundsatzbeschlusses. Neben der Zustimmung des Grossen Gemeinderats ist dafür auch das Votum des Stimmvolks erforderlich. Eine entsprechende Volksabstimmung soll in den kommenden Monaten durchgeführt werden. hs

Mehr zu Klima

Aktuelles im Firmenwiki