Wingman Ventures will 60 Millionen in Start-ups investieren

05. November 2019 09:30

Zürich - Wingman Ventures hat 60 Millionen Franken Kapital beisammen. Dieses soll in Schweizer Tech-Start-ups investiert werden. Hinter dem Fonds stehen Unternehmer, die selber Firmen gegründet haben.

Wingman Ventures will 60 Millionen Franken in Schweizer Technologie-Start-ups in der sogenannten Seed-Phase investieren. Damit sollen Firmen also insbesondere beim Aufbau des Geschäfts in den ersten Jahren unterstützt werden.

„Wingman Ventures ist bereit, sich einen Namen zu machen“, schreibt Pascal Mathis in einem Beitrag auf LinkedIn. Er hat den Zürcher Start-up-Fonds gemeinsam mit Eat.ch-Mitgründer Lukas Weder und Alex Stöckl, ehemaliger COO von Gärtnerei und Senior Investment Manager bei Creathor Ventures, gegründet. Wingman Ventures wird aber auch von anderen Schweizer Unternehmensgründern im Technologie-Bereich unterstützt – etwa von den Gründern von Digitec/Galaxus, Bexio, Duolingo, u-blox, Xovis, Netcentric, VIU, Doodle, Getyourguide und Contovista.

Neben Startkapital bietet Wingman Ventures Jungfirmen Zugang zu einem Netzwerk aus 150 internationalen Risikokapitalfirmen, heisst es. Dadurch sollen künftige Finanzierungsrunden in der Wachstumsphase erleichtert werden. „Ziel ist es nicht weniger, als Schweizer Weltmarktführer aufzubauen“, so Mathis.

Zum Portfolio von Wingman gehören bereits mehrere bekannte Jungunternehmen, wie beispielsweise das auf Drohnen für Luftbildaufnahmen spezialisierte Start-up Wingtra oder die Femtech-Firma Ava. ssp

Aktuelles im Firmenwiki