Weltwirtschaftsforum zieht auf den Bürgenstock

08. Oktober 2020 10:03

Bürgenstock NW/Luzern - Das Weltwirtschaftsforum soll im kommenden Mai auf dem Bürgenstock in Nidwalden sowie in Luzern stattfinden. Die beiden Kantone sehen darin auch eine Chance für die Tourismusregion.

Im kommenden Jahr wird das Weltwirtschaftsforum (WEF) nicht wie gewohnt in Davos, sondern im Bürgenstock Resort in Nidwalden stattfinden. Teile des Programms werden dabei auch auf dem Kantonsgebiet von Luzern durchgeführt. Ausserdem wurde der Anlass vom Winter in den Frühling verschoben und wird vom 18. bis 21. Mai durchgeführt, schreibt das WEF in einer Mitteilung. Die Veranstaltung steht diesmal unter dem Motto „The Great Reset“.

Die Kantone Nidwalden und Luzern begrüssen die neue Standortwahl. Beide Kantone werden sich an der Organisation des WEF beteiligen. Die Veranstaltung sei eine „erfreuliche Chance für die Tourismus-Destination Luzern-Bürgenstock-Nidwalden“, schreibt die Staatskanzlei des Kantons Luzern in einer Mitteilung.

Der Nidwaldner Landammann und Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger rechnet laut einer Mitteilung mit einem „enormen Werbeeffekt, der über den Bürgenstock hinaus auf die ganze Tourismusregion Ausstrahlung haben wird“. Der Luzerner Regierungspräsident Reto Wyss hebt hervor, dass die Veranstaltung zum Ziel von Luzern Tourismus beisteuern dürfte, die Tourismusregion qualitativ weiterzuentwickeln. Ausserdem werde der von der Corona-Krise stark betroffene Kongress- und Veranstaltungssektor profitieren.

Robert P. Herr, General Manager des Bürgenstock Resorts, bezeichnet den Standortentscheid des WEF in einer Mitteilung als einen „Ritterschlag“ für das Hotel, für die Region und den Kongress- und Veranstaltungssektor. ssp

Mehr zu Tourismus

Aktuelles im Firmenwiki