Weltweite Solarszene kommt bei EuroSun zusammen

Insgesamt waren rund 350 Vertreter aus Europa, Amerika, Asien, Afrika und Australien zur EuroSun angereist, wie es in einer Medienmitteilung der HSR heisst. An vier Tagen sind rund 130 Vorträge gehalten und zahlreiche Seminare durchgeführt worden. Zudem haben die Teilnehmer die EuroSun genutzt, um die Solarlabors der HSR zu besichtigen.

Im Laufe der Veranstaltung wurde ein Blick in die solargetriebene Zukunft geworfen. „Technisch werden wir problemlos in der Lage sein, die Energieversorgung bis 2050 CO2-frei zu bewerkstelligen, zuverlässig und bezahlbar. Solarenergie wird eine tragende Säule der Energiewende sein - sowohl in Form von Wärme, wie auch in Form von elektrischer Energie“, wird dazu EuroSun-Chairman und Leiter des SPF Institut für Solartechnik der HSR Andreas Häberle in der Mitteilung zitiert.

Voraussetzungen dafür sind unter anderem die Erzeugung und Nutzung von Solarenergie innerhalb von Gebäuden, die effiziente Energiespeicherung und die intelligente Vernetzung von Wärme, Strom und Mobilität – allesamt Themenschwerpunkte bei der EuroSun. Darüber hinaus muss das Wissen der Menschen um die Möglichkeiten der Solarenergie erweitert werden. Daher sind bei der EuroSun auch Seminare zu Strategien durchgeführt worden, in denen beispielsweise Bildungsmassnahmen vorgestellt worden sind.

Neben dem Gastgeber HSR war auch der Schweizer Solarverband Swissolar als Ausrichter an der EuroSun beteiligt. jh