Weltweit erste Bierflasche aus Papier kommt näher

11. Oktober 2019 14:05

Kopenhagen - Die dänische Carlsberg Gruppe hat zwei neue Prototypen für ihre Green Fibre Bottle vorgestellt. Noch ist die Innenwand der Papierflaschen mit einer Polymerfolie ausgestattet. Das Ziel ist, eine vollständig biobasierte Flasche ohne Polymere zu entwickeln.

Im Jahr 2015 hat Carlsberg zusammen mit den Innovationsexperten ecoXpac, dem Verpackungsunternehmen BillerudKorsnäs und Postdocs der Dänischen Technischen Universität das Projekt Green Fibre Bottle begonnen, erläutert die Carlsberg Gruppe in einer Mitteilung. Die Partner wollen eine vollständig wiederverwertbare Bierflasche aus nachhaltig gewonnenen Holzfasern entwickeln. Der aus der Zusammenarbeit entstandenen Gemeinschaft um die Paper Bottle Company (Paboco) haben sich inzwischen weitere Unternehmen wie The Coca-Cola Company, The Absolut Company und L'Oréal angeschlossen.

Die Entwickler von Carlsberg haben nun zwei neue Prototypen auf dem Weg zur Bierflasche aus Papier vorgestellt. Beide Flaschen sind innen jedoch noch mit einer Polymerfolie ausgekleidet, damit die Flaschen mit Bier befüllt werden können. „Ein Prototyp verwendet eine dünne recycelte PET-Polymerfolienbarriere und der andere eine 100 Prozent biobasierte PEF-Polymerfolienbarriere“, erläutert Carlsberg in der Mitteilung. „Obwohl wir unser Ziel noch nicht ganz erreicht haben, sind die beiden Prototypen ein wichtiger Schritt zur Verwirklichung unseres wichtigsten Vorsatzes, diesen Durchbruch auf den Markt zu bringen“, wird Myriam Shingleton, Vice President Group Development bei der Carlsberg Group, dort zitiert. Die endgültige Green Fibre Bottle soll ganz ohne Polymere auskommen. hs

Mehr zu Ressourcen

Aktuelles im Firmenwiki