WEF-Teilnehmer arbeiten mit kompostierbaren Mappen

23. Januar 2020 07:28

Davos/Gland VD - Die Teilnehmer der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos haben für ihre Unterlagen dieses Jahr Mappen aus kompostierbarem Material erhalten. Geliefert wurden sie von BioApply, einem Pionier von biologisch abbaubaren Kunststofftaschen.

Wenn die Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums (WEF) dieses Jahr am Empfang ihre Unterlagen erhalten, dann bekommen sie diese in Mappen des Waadtländer Anbieters BioApply. Das 2006 gegründete Unternehmen hat für die derzeitige Jahrestagung in Davos Mappen aus kompostierbarem und biologisch abbaubarem Material geliefert. Sie ersetzen die bisher üblichen Plastikmappen. Damit löst das WEF auch in diesem kleinen Bereich das Leitmotiv des diesjährigen Treffens ein: „Stakeholders for a Cohesive and Sustainable World“ – Teilhaber einer Welt, die zusammenhält und nachhaltig ist.

BioApply bietet diese Mappen bisher nur für Grossabnehmer an. Sie können in acht Farben personalisiert bedruckt werden. Auch die Grösse der Mappe ist individuell anpassbar. Die Mappen sind zertifiziert und haben eine nachweisbar bessere Umweltbilanz als Alternativen aus Plastik auf Ölbasis.

BioApply gehört zu den Pionieren kompostierbarer Taschen und Abfallsäcke in Europa. Das Rohmaterial wird in Europa aus Maisstärke, Kartoffelstärke und Disteln hergestellt. stk

Mehr zu Ressourcen

Aktuelles im Firmenwiki