Weberei Appenzell bietet Patenschaften für Schafe an

23. September 2020 10:01

Appenzell - Die weba Weberei Appenzell AG stellt Merinowollgewebe an und hält auch eigene Schafe. Das Unternehmen bietet nun Patenschaften für die nachhaltig gehaltenen Tiere an.

Die Mitarbeitenden der weba Weberei Appenzell AG sollen ihr Handwerk von Grund auf verstehen, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens aus der St.GallenBodenseeArea heisst. Daher hält es auch eine eigene Schaffarm. Der Umgang mit den Tieren auf Schaffarmen sei oftmals ein Problem, so weba. „Es geht allerdings auch anders - und wo sonst, wenn nicht hier in den Schweizer Bergen“, schreibt weba dazu in der Mitteilung.

Die Tiere erhalten daher genügend Platz und die entsprechenden Bedingungen für eine optimale Haltung. Zudem werden sie von den regionalen Bauern zum Grasen auf ihren Weiden eingesetzt. Auch bei der Schur würde „Respekt vor den Tieren vor Effizienz“ stehen. Die kleine Schafherde von weba dient somit dazu, dass alle Mitarbeitenden lernen, „wie ein optimales Schafleben aussehen sollte“. Auf Basis dieser Erfahrungen agiert weba beim Einkauf der benötigten Wollfasern.

Die Weberei hat nun Patenschaften für ihre Schafe eingeführt. Dabei hat jedes Schaf auch einen Paten erhalten. Da aber im Oktober Nachwuchs ansteht, entsteht für Interessierte eine neue Gelegenheit, Pate eines Schafes zu werden. Darüber hinaus bietet die weba Weberei Appenzell AG auch die Möglichkeit an, die Schaffarm zu besuchen. jh

Aktuelles im Firmenwiki