Wärmezentrale erhält grünes Licht

25. Juli 2019 13:50

Kaiseraugst AG - AEW Energie kann die Wärmezentrale Kaiseraugst bauen. Die Gemeinde hat die Baufreigabe erteilt. Die Zentrale soll weitgehend mit Holz aus der Region befeuert werden und ab Herbst 2020 Fernwärme für über 1700 Haushalte liefern.

Der Wärmeverbund Kaiseraugst nimmt Form an. Die im April erteilte Baubewilligung ist laut einer Mitteilung von AEW Energie nun rechtskräftig geworden. Die Gemeinde hat nun die Baufreigabe erteilt. Damit können noch im Juli die ersten Vorarbeiten beginnen. Ab Januar kann das Gebäude auf dem Gelände der REWAG Regio-Wiederverwertungs AG errichtet werden. Die Wärmezentrale soll im Herbst 2020 in Betrieb gehen. Sie soll zu mindestens 80 Prozent mit Holzschnitzeln aus den Wäldern der Region und mit Altholz der REWAG befeuert werden.

Der Wärmeverbund wird über 1700 Haushalte mit sauberer Fernwärme versorgen. Der Bau des Leitungsnetzes hat bereits im April begonnen. stk

Aktuelles im Firmenwiki