Wärmeverbund Riehen plant neue Geothermieanlage

25. Juni 2021 14:58

Riehen BS - Die Wärmeverbund Riehen AG plant eine zweite Geothermieanlage. Im kommenden Jahr soll die Suche nach einem geeigneten Standort beginnen. Im Jahr 2024 könnte die Bohrung starten.

Die Wärmeverbund Riehen AG (WVR AG) betreibt seit 26 Jahren eine Geothermieanlage in Riehen. Bei dieser Technologie wird die in der Erde gespeicherte Wärmeenergie genutzt. Laut einer Mitteilung der Firma wird das Verfahren in Riehen „schweizweit einzigartig erfolgreich angewandt“. Die dortige Anlage beliefert rund 9000 Kunden mit Energie.

Nun will das Unternehmen eine zweie Geothermieanlage bauen. Vorabklärungen zur Machbarkeit sind bereits erfolgt. Im Jahr 2022 soll eine Messkampagne gestartet werden, welche ein genaueres Bild des Untergrunds aufzeigen soll. Die Messungen werden etwa in Riehen, Basel sowie gewissen Gebieten in Deutschland und dem Kanton Basel-Landschaft durchgeführt. Die Ergebnisse sollen bei der Suche eines geeigneten Standorts helfen. Im Jahr 2024 könnte dann mit der ersten von zwei Bohrungen begonnen werden.

Auch die Industriellen Werke Basel (IWB) wollen im Rahmen eines eigenen Projekts die Potenziale für eine weitere Geothermiebohrung in der Region prüfen. Die WVR AG werde daher bei der Standortsuche eng mit dem Unternehmen kooperieren. ssp

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki