Wärmeverbund Goldern nimmt Betrieb auf

02. Oktober 2019 11:27

Aarau - Der Aargauer Energieversorger Eniwa richtet in Aarau ein zentral gesteuertes Heiz- und Kühlsystem ein, das mit erneuerbarer Energie arbeitet. Rechtzeitig vor Wintereinbruch konnten dabei die Quartiere Goldern, Binzenhof und Gönhard an das Fernwärmenetz angeschlossen werden.

Nach rund einem Jahr Bauzeit habe Eniwa nun die erste Kundenstation im Wärmeverbund Goldern in Betrieb genommen, informiert der Aargauer Energieversorger in einer Mitteilung. An den Verbund Goldern können Kunden aus den Quartieren Goldern, Binzenhof und Gönhard angeschlossen werden. Ein solcher Anschluss könne auch beispielsweise im Rahmen eines anstehenden Heizungsersatzes beantragt werden, schreibt Eniwa.

Im Verbund Goldern sollen im Endausbau rund 6 Gigawattstunden klimaneutraler Wärme hauptsächlich aus der Abwärme der Kehrichtverbrennungsanlage in Buchs erzeugt werden. Der Mitteilung zufolge werden dadurch künftig über 600 Tonnen CO2 im Jahr vermieden.

Der Wärmeverbund Goldern ist der sechste Wärmeverbund, den Eniwa im Aarauer Fernwärme- und Fernkältenetz realisiert. Für die kommenden Jahre sind Erweiterungen des Netzes auf Buchs, Aarau-Rohr und Entfelden geplant. Im Bereich des Wärmeverbunds Goldern geht Eniwa derzeit zudem die Verlegung eines Glasfasernetzes an. hs

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki