VSE bietet Energieversorgern Digitalisierungscheck an

28. August 2019 13:15

Aarau - Der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) beteiligt sich an einem internationalen Digitalisierungscheck von Energieversorgern. Dabei bietet er Schweizer Energieversorgern ein entsprechendes Werkzeug an.

Der VSE arbeitet für den Digitalisierungscheck mit den zwei Verbänden Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) aus Deutschland und Oesterreichs Energie sowie mit A. T. Kearney und der IMP³rove Academy zusammen. BDEW, A. T. Kearney und der IMP³rove Academy haben den Digitalisierungscheck bereits für deutsche Energieversorger durchgeführt. Durch die Zusammenarbeit mit VSE und Oesterreichs Energie wird das Projekt nun auf eine internationale Ebene gehoben, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Somit können Schweizer Energieversorgungsunternehmen (EVU) nun das Online-Werkzeug Digital@Utility nutzen, um ihren Digitalisierungsstand zu überprüfen. „Der Trend zur Digitalisierung erfordert bei den EVU diverse neue Kompetenzen und Sichtweisen“, wird Michael Frank in der Mitteilung zitiert, Direktor des VSE. „Gerade für mittlere und kleinere Unternehmen stellt sich die Frage: ‚Wo stehe ich im Vergleich zu anderen, wo besteht Handlungsbedarf?‘ Eine Teilnahme bei Digital@Utility gibt hierfür unverzichtbare Hinweise.“

Die teilnehmenden EVU können kostenlos vom Digitalisierungscheck profitieren, heisst es in der Mitteilung. Nachdem sie Fragen zu Aspekten der Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette beantwortet haben, erhalten sie eine Auswertung von Stärken und Schwächen sowie Verbesserungsvorschläge. Darüber hinaus werden sie darüber informiert, wo sie im nationalen und internationalen Wettbewerb stehen. Die Teilnahme ist bis zum 27. September möglich, interessierte EVU müssen sich dazu an den VSE wenden, wie aus der Mitteilung hervorgeht. jh

Aktuelles im Firmenwiki