VP Bank wächst in Luxemburg

Die VP Bank wird das Private Banking-Geschäft der Catella Bank S.A. in Luxemburg für 12 Millionen Franken übernehmen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Transaktion erfolgt in Form eines Asset Deals und beinhaltet den Angaben zufolge auch die Übernahme von zehn Mitarbeitenden sowie Kundenvermögen in der Höhe von rund 900 Millionen Franken. Der Vollzug der Transaktion ist für spätestens Februar 2019 geplant.

Bei den Private Banking-Kunden von Catella handelt es sich fast ausschliesslich um europäische Kunden. Das Private Banking-Geschäft der Bank in Schweden ist von der Übernahme ausgeschlossen. Zusätzlich zur Übernahme geht die VP Bank Gruppe laut der Mitteilung auch eine Vertriebspartnerschaft im Fonds- und Immobilienbereich mit der Catella Gruppe ein.

Catella gilt bei Immobilieninvestments und -beratung, Fondsmanagement und Private Banking als führend. Die in Stockholm ansässige Gruppe verwaltet insgesamt Vermögenswerte in Höhe von etwa 20 Milliarden Euro.

„Die Transaktion mit der Catella Bank S.A. unterstreicht unsere Wachstumsbestrebungen“, lässt sich Alfred W. Moeckli, CEO der VP Bank Gruppe, zitieren. Erst vor wenigen Wochen konnte die VP Bank die Übernahme der Investmentfonds der schwedischen Finanzdienstleistungsgruppe Carnegie vollziehen. Beide Übernahmen tragen den Angaben zufolge zum Ausbau der Aktivitäten im nordeuropäischen Markt bei. ssp