VP Bank trennt sich von CEO Moeckli

29. Januar 2019 11:24

Vaduz - CEO Alfred W. Moeckli wird per Ende Januar 2019 die VP Bank Gruppe verlassen. Darauf haben sich Moeckli und der Verwaltungsrat der Bankengruppe geeinigt. Interimistisch wird COO Urs Monstein die Konzernleitung übernehmen.

Die Auflösung des Arbeitsverhältnisses erfolge „einvernehmlich im Rahmen einer vorgezogenen, altersbedingten Nachfolgeplanung“, schreibt die VP Bank Gruppe in der entsprechenden Mitteilung. Ihr zufolge wird Alfred W. Moeckli „all seine Funktionen per Ende Januar 2019 abgeben und die Bank verlassen“. Der derzeitige COO der Bankengruppe, Urs Monstein, „wird mit sofortiger Wirkung ad interim die Leitung des Group Executive Managements übernehmen“.

Der seit 2013 an der Spitze der VP Bank Gruppe stehende Moeckli habe „massgeblich zu einer erfolgreichen Positionierung der VP Bank im veränderten Umfeld der Finanzdienstleistungsbranche beigetragen und die Profitabilität erhöht“, wird Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrats der VP Bank Gruppe, in der Mitteilung zitiert. „Zudem hat sich in seiner Zeit als CEO die Marktkapitalisierung der VP Bank in etwa verdoppelt.“ Im vergangenen Geschäftsjahr hatte die Bankengruppe jedoch einen deutlichen Rückgang des Konzerngewinns im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen müssen.

Die VP Bank Gruppe hat bereits mit der Suche nach einem neuen CEO begonnen. Dabei sollen der Mitteilung zufolge „sowohl interne als auch externe Kandidaten“ geprüft werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki