VP Bank startet neues Aktienrückkaufprogramm

Die Frist für das öffentliche Rückkaufprogramm dauert von Mittwoch bis spätestens zum 28. Juni 2019 an, wie es in einer Medienmitteilung der VP Bank heisst. Der Rückkauf wird über die „ordentliche Handelslinie der SIX Swiss Exchange“ erfolgen. Die Bank startet das vierte Rückkaufprogramm nach 2015 und 2016 auf Basis einer Ermächtigung der Generalversammlung vom April 2015. Demnach wird sie auch zu keinem Zeitpunkt mehr als 601.500 Namenaktien A halten, was genau 10 Prozent des Aktienkapitals entspricht. Die VP Bank will die zurückgekauften Aktien „für zukünftige Akquisitionen oder für Treasury-Management-Zwecke“ verwenden.

Zusätzlich zu diesem Rückkaufprogramm wird die VP Bank bis zu 456.554 eigene, nicht kotierte Namenaktien B zurückkaufen, zu einem Preis von jeweils 21,30 Franken. Während die Zürcher Kantonalbank (ZKB) den Rückkauf der Namenaktien A durchführt, wird die VP Bank die Namenaktien B selbst zurückkaufen und ihre Aktionäre entsprechend informieren. Die Kapital- und Stimmrechtsverhältnisse bleiben unverändert, da keine Aktien vernichtet werden. jh