VP Bank kann Geschäft in Deutschland ausbauen

05. September 2019 10:13

Vaduz/Zürich - Der Schweizer Ableger der Liechtensteiner VP Bank hat einen vereinfachten Zugang zum deutschen Markt erhalten. Damit kann die Bank die grenzüberschreitende Vermögensverwaltung und Anlageberatung für Kunden in Deutschland ausbauen.

Die VP Bank (Schweiz) AG hat von der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die sogenannte Freistellung im vereinfachten Verfahren erhalten. Damit darf die Bank aktiv Neukunden in Deutschland anwerben und diese aus der Schweiz betreuen. Eine Niederlassung in Deutschland muss sie dafür nicht gründen und eine Kooperation muss sich auch nicht anstreben.

Die VP Bank (Schweiz) AG ist eigenen Angaben zufolge „eine von bisher nur wenigen Schweizer Privatbanken“, welche diese Freistellung im vereinfachten Verfahren erhalten. Damit sichert sich der Ableger der Liechtensteiner VP Bank einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Privatbanken.

„Die grenzüberschreitende Vermögensverwaltung und Anlageberatung für Kunden mit Wohnsitz in Deutschland zählt für uns seit langem zum Kerngeschäft, war jedoch aufgrund der in Deutschland geltenden Regelungen für uns bisher nur eingeschränkt möglich“, erklärt Antony Lassanianos, CEO der VP Bank (Schweiz), in einer Medienmitteilung. „Durch die Freistellung erhalten wir einen deutlich erleichterten Zugang und bessere Voraussetzungen für die Marktbearbeitung in Deutschland.“ ssp

Aktuelles im Firmenwiki