Vontobel kauft Notenstein La Roche von Raiffeisen

24. Mai 2018 13:13

Zürich - Vontobel übernimmt die Privatbank Notenstein La Roche von Raiffeisen und baut damit ihr Geschäft im Bereich Vermögensverwaltung weiter aus. Raiffeisen will sich seinerseits auf den eigenen Vertriebskanal sowie kleine und mittlere Vermögen fokussieren.

Die Zürcher Privatbank Vontobel wird Notenstein La Roche laut einer Medienmitteilung für 700 Millionen Franken von Raiffeisen übernehmen. Damit stärkt sie sich in der Vermögensverwaltung. Notenstein La Roche verfügt über 13 Standorte in der Schweiz und betreut 16,5 Milliarden Franken Kundenvermögen in der Vermögensverwaltung und im Geschäft mit externen Vermögensverwaltern. Neben dem Fokusmarkt Schweiz ist Notenstein La Roche auch in Deutschland und in mehreren anderen internationalen Märkten tätig.

„Mit der Akquisition von Notenstein La Roche und ihrem Niederlassungsnetz stärken wir unser Leistungsangebot im Heimmarkt und belegen unseren Anspruch, ein führender globaler, aber in der Schweiz verankerter Vermögensverwalter zu sein“, lässt sich Zeno Staub, CEO Vontobel, zitieren.

Raiffeisen will sich nach dem Verkauf von Notenstein La Roche auf das eigene Anlagegeschäft konzentrieren. Dabei will sich die Bank statt dem Private Banking mit sehr vermögenden Kunden auf Privatkunden mit kleinen und mittelgrossen Kunden konzentrieren. Dafür soll unter anderem ein eigenes Investment-Office aufgebaut werden, das traditionellen Raiffeisen-Kunden Anlagelösungen anbietet. Es sei klar geworden, dass Notenstein La Roche in einem klassischen Private-Banking-Umfeld die grösseren Chancen habe, ihr Potenzial auszuschöpfen, wird der Verkauf begründet. ssp

Aktuelles im Firmenwiki