VKB-Bank setzt auf Contovista

19. September 2019 14:27

Schlieren ZH - Contovista unterstützt künftig die oberösterreichische VKB-Bank bei der Aufarbeitung der Transaktionsdaten. Nach der Raiffeisen Bankengruppe hat das Schlieremer Fintech damit bereits den zweiten Kunden in Österreich gewonnen.

Die oberösterreichische VKB-Bank mit Sitz in Linz nutzt künftig die Lösung von Contovista. Im Rahmen der neuen e-Bankings VKB Connect können die Kunden der Bank künftig ihre eigenen Finanzen analysieren, Budgets erstellen und Sparziele festlegen, heisst es in einer Mitteilung von Contovista. „Wir freuen uns sehr, mit der VKB Bank nun bereits die zweite österreichische Bank dabei zu unterstützen, das digitale Banking Erlebnis für ihre Kunden zu steigern“, wird Gerrit Sindermann, Head International Development bei Contovista, in der Mitteilung zitiert. „Die Kooperation folgt auch ganz klar dem aktuellen Trend in der Bankindustrie, da Kunden zunehmend erwarten, digital mit ihrer Bank in Kontakt zu stehen und dort die gleiche kompetente Beratung wie offline zu erhalten.“

Contovista arbeitet in Österreich bereits mit der Raiffeisen Bankengruppe zusammen. Das Fintech-Unternehmen ist im Schlieremer IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum ansässig und Mitglied von Start Smart Schlieren. stk

Aktuelles im Firmenwiki