VirtaMed präsentiert neuen Knie-Simulator

03. Februar 2022 11:16

Schlieren ZH/Chicago - VirtaMed stellt auf der Jahreskonferenz der Verbandes amerikanischer Orthopädie-Chirurgen seinen neuen Knie-Simulator ArthroS Knee vor. Er wird erstmals in zwei unterschiedlichen Hauttönungen angeboten.

Das auf medizinisches Simulationstraining spezialisierte Unternehmen VirtaMed mit Sitz in Schlieren stellt ein neues Modul für seinen arthroskopischen Simulator VirtaMed ArthroS in den Vereinigten Staaten vor. An der Jahreskonferenz der American Academy of Orthopaedic Surgeons (AAOS) in Chicago vom 22. bis 26. März 2022 wird VirtaMed laut Medienmitteilung sein neuestes chirurgisches Trainingskniemodul präsentieren – den ArthroS Knee.

Zum ersten Mal bei VirtaMed werden diese neuen Trainingsmodule mit zwei verschiedenen Hauttönen verfügbar sein. Es sei wichtig, medizinische Fertigkeiten in einer realistischen Umgebung zu erlernen, wird Raimundo Sierra, Gründer und CEO von VirtaMed, zitiert. „Und das bedeutet, an Simulatoren zu trainieren, die die Vielfalt sowohl der Patienten als auch der angehenden Ärzte widerspiegeln.“

Ein 2005 vom Institute of Medicine veröffentlichter Bericht dokumentiert laut der Mitteilung von VirtaMed, dass „rassische und ethnische Minderheiten eine schlechtere Gesundheitsversorgung erhalten als Weisse - selbst wenn Versicherungsstatus, Einkommen, Alter und Schweregrad der Erkrankungen vergleichbar sind.“ Farbige Menschen erhalten demnach mit geringerer Wahrscheinlichkeit wirksame Behandlungen. Das sei zum Teil auf implizite Voreingenommenheit seitens der Gesundheitsdienstleister zurückzuführen.

VirtaMed setze sich für die Förderung von Vielfalt und Inklusion bei der Ausbildung medizinischer Fähigkeiten ein, wird Sierra weiter zitiert: „Wir glauben, dass sich diese Werte auch in der Simulatorhardware widerspiegeln sollten.“  

VirtaMed hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. gba 

Mehr zu VirtaMed AG

Aktuelles im Firmenwiki