Vifor vertieft Partnerschaft mit japanischer Firma

09. Juni 2017 12:31

Glattbrugg ZH - Vifor Pharma hat über das Gemeinschaftsunternehmen Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma eine intensivere Zusammenarbeit mit der japanischen Firma Kissei vereinbart. Diese wird das Mittel avacopan in Japan weiterentwickeln.

Das Mittel avacopan wurde für die Behandlung von Entzündungen von Arterien, Kapillaren oder Venen entwickelt. Aktuell wird eine Phase-III-Studie zur Behandlung von ANCA-assoziierten Vaskulitiden (AAV) durchgeführt. Mit ANCA werden die Autoantikörper Anti-Neutrophile cytoplasmatische Antikörper abgekürzt. Wenn die entzündeten Gefässe ANCA aufweisen, handelt es sich um ANCA-assoziierte Vaskulitiden. Die Krankheiten können zu Nierenfehlfunktionen führen.

Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (VFMCRP) ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Vifor Pharma und Fresenius Medical Care. VFMCRP hält weltweite Vermarktungsrechte für avacopan. Lediglich für die USA und China hält ChemoCentryx, der Entwickler des Mittels, diese Rechte. VFMCRP hat nun wiederum ein Abkommen mit dem japanischen Unternehmen Kissei getroffen, wie es in einer Mitteilung heisst. Demnach hat Kissei nun die exklusiven Rechte, um avacopan in Japan weiterzuentwickeln und zu vermarkten. AAV hat in Japan den Status einer seltenen Krankheit, für die aktuell keine Behandlungsmethode vorliegt, eine Behandlung aber für die Zukunft als notwendig erachtet wird. VFMCRP und Kissei arbeiten bereits in anderen Bereichen zusammen.

Vifor Pharma ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki