Vifor Pharma weitet Abkommen mit Roche aus

27. September 2017 11:26

Glattbrugg ZH - Das Pharmaunternehmen Vifor Pharma hat ein Lizenzabkommen mit Roche erweitert. Dadurch kann es auch weiterhin die Nachfrage nach dem Medikament Mircera in den USA bedienen.

Mircera dient der Behandlung von Blutarmut in Verbindung mit einem chronischen Nierenversagen. Das Medikament von Roche ist sowohl in den USA als auch in Europa für die Behandlung von erwachsenen Patienten zugelassen. Laut einer Medienmitteilung von Vifor Pharma gilt die Zulassung für Patienten, die sich einer Dialyse unterziehen, wie auch Patienten, bei denen dies nicht der Fall ist. Im Jahr 2015 haben Vifor Pharma und Roche ein Lizenzierungsabkommen für Mircera abgeschlossen. In diesem Rahmen darf Vifor Pharma das Medikament in den USA vertreiben.

Wie aus der Medienmitteilung hervorgeht, wurde das Abkommen nun erweitert. Roche stellt Vifor Pharma somit eine zusätzliche Menge des Medikaments zur Verfügung. So könne die Nachfrage bestehender und neuer Kunden bedient werden, erklärt Vifor Pharma. Mircera wird in den USA in den Fresenius Kidney Care Clinics verwendet. Aktuell werden in den USA mehr als 140.000 Patienten mit Mircera behandelt. Das Medikament regt den Körper zur Produktion zusätzlicher roter Blutkörperchen an. Die Notwendigkeit einer Transfusion roter Blutkörperchen wird dadurch reduziert oder sogar beseitigt.

Vifor Pharma ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki