Vifor Pharma sieht sich auf gutem Weg

08. August 2017 12:33

Glattbrugg ZH - Vifor Pharma hat seine Umsätze im ersten Halbjahr 2017 im Jahresvergleich deutlich steigern können. Bruttomarge und Betriebsergebnis gingen aufgrund von Lancierungskosten zurück, sollen in Zukunft jedoch zunehmen.

Einer Mitteilung von Vifor Pharma zufolge hat das Pharmaunternehmen seine Nettoumsätze im ersten Semester 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 550,6 auf 625,7 Millionen Franken steigern können. Das Betriebsergebnis (EBTIDA) ging im selben Zeitraum von 209,9 auf 132,9 Millionen Franken zurück. Ohne Berücksichtigung der Lancierungs- und Anlaufkosten für Veltassa in Höhe von 119,4 Millionen Franken wäre das Ergebnis jedoch auf 252,3 Millionen Franken gestiegen, wird in der Mitteilung erläutert.

Die klinischen Studien für Veltassa trugen in hohem Masse auch zum Anstieg des Forschungs- und Entwicklungsaufwands auf 86,2 Millionen Franken gegenüber 46,4 Millionen im ersten Halbjahr 2016 bei. In Folge verschlechterte sich die Bruttomarge von 65,2 auf 60,0 Prozent. Für die Zukunft geht Vifor Pharma jedoch von steigenden Umsätzen bei Veltassa und damit gekoppeltem Anstieg auch der Bruttomarge aus. 

Beim Reingewinn kann die Pharma-Gruppe einen Anstieg auf 1,1 Milliarden Franken gegenüber 158,9 Millionen Franken im Vorjahreszeitraum ausweisen. Der Zuwachs ist dabei hauptsächlich das Resultat des Börsengangs der Geschäftseinheit Galenica Santé. Nach dem Verkauf der Sparte hatte die ehemalige Galenica AG im Mai ihren Namen auf die verbleibende Geschäftseinheit Vifor Pharma geändert. Das Unternehmen ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich

Für das gesamte laufende Jahr rechnet Vifor Pharma mit einem Wachstum der Nettoumsätze um mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ohne Berücksichtigung der Kosten für Veltassa soll auch das EBITDA um mindestens 10 Prozent gesteigert werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki