Vifor Pharma setzt Kampf gegen Eisenmangel fort

20. Februar 2017 11:06

Glattbrugg ZH - Das Pharmaunternehmen Vifor Pharma beteiligt sich an mehreren Initiativen, um auf die Gefahren von Eisenmangel aufmerksam zu machen. Die Firma hat ihr Engagement beim Kongress der European Crohn’s and Colitis Organisation unterstrichen.

Die European Crohn’s and Colitis Organisation (ECCO) hat ihren Kongress über chronisch-entzündliche Darmkrankheiten zwischen dem 15. und 18. Februar in Barcelona durchgeführt, wie Vifor Pharma in einer Medienmitteilung erklärt. Das Pharmaunternehmen war dort Teilnehmer und hat auf den Zusammenhang zwischen chronisch-entzündlichen Darmkrankheiten und Eisenmangel hingewiesen.

Zudem hat Vifor Pharma sich während des Kongresses an mehreren Initiativen beteiligt. Einerseits hat das Unternehmen gemeinsam mit ECCO ein einjähriges Forschungsstipendium lanciert. Mit dem ECCO-Vifor Pharma Grant 2017 soll Forschung im Bereich chronisch-entzündlicher Darmkrankheiten mit einem Schwerpunkt auf Eisenmangel unterstützt werden. Zudem hat Vifor Pharma zwei Veranstaltungen im Rahmen des Kongresses durchgeführt und dabei den Austausch zum Thema Eisenmangel gefördert und eine spanische Gruppe von Pflegern für deren Arbeit im Hinblick auf chronisch-entzündliche Darmkrankheiten finanziell unterstützt.

Das Schweizer Pharmaunternehmen ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki