Vifor Pharma erwartet weitere Umsatzsteigerung

14. März 2017 11:27

Glattbrugg ZH - Das Pharmaunternehmen Vifor Pharma erwartet für das laufende Jahr eine Umsatzsteigerung im hohen einstelligen Prozentbereich. Im abgelaufenen Jahr wurde erstmals die Milliardengrenze überschritten, bis 2020 soll der Umsatz 2 Milliarden Franken überschreiten.

Vifor Pharma hat seinen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im vergangenen Jahr um 14,3 Prozent auf 374,6 Millionen Franken gesteigert. Bei diesen Zahlen ist die Übernahme des US-Unternehmens Relypsa nicht eingerechnet, wie es in einer Medienmitteilung von Galenica heisst. Vifor Pharma ist eine Geschäftseinheit von Galenica. Unter Berücksichtigung der Übernahme hat sich der EBIT um 25,2 Prozent auf 245,2 Millionen Franken reduziert. Der Umsatz wurde um 24,8 Prozent auf 1,167 Milliarde Franken erhöht.

Galenica beabsichtigt eine Aufteilung des Unternehmens, in deren Folge Vifor Pharma ein eigenständiges Unternehmen wird. Im Laufe des Jahres soll es sich daher bereits in ausgewählten Therapiebereichen etablieren. Dazu gehört der Kampf gegen den Eisenmangel. Das dafür entwickelte Medikament Ferinject/Injectafer hat bereits 39,3 Prozent oder 349,5 Millionen Franken zum Umsatz 2016 beigetragen. Auch die Übernahme von Relypsa erfolgte im Hinblick auf die Eigenständigkeit, steht dem Pharmaunternehmen so eine voll integrierte Vertriebsorganisation für den US-Markt zur Verfügung.

Für 2017 wird eine Steigerung des Nettoumsatzes bei konstanten Wechselkursen im hohen einstelligen Prozentbereich erwartet. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll im mittleren bis hohen einstelligen Bereich gesteigert werden, wobei dabei die Anlaufkosten für das Mittel Veltassa nicht berücksichtigt sind. Für 2020 werden ein Umsatz von 2 Milliarden Franken und ein EBITDA im hohen dreistelligen Millionenbereich erwartet.

Vifor Pharma ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki