Vestr sichert sich 10 Millionen Franken

19. Oktober 2022 13:44

Zug - Das Fintech vestr hat bei einer überzeichneten Finanzierungsrunde 10 Millionen Franken eingenommen. Das Unternehmen bietet mit seiner anpassbaren Software-Lösung einen kohärenten Prozess für aktiv verwaltete Anlageprodukte an.

Das 2017 gegründete Zuger Fintech-Start-up vestr hat sein Eigenkapital um 10 Millionen Franken aufgestockt. Die überzeichnete Finanzierungsrunde wurde von der Risikokapitalfirma Elevator Ventures der Wiener Raiffeisen Bank International angeführt. Einer Medienmitteilung zufolge beteiligten sich auch alle bestehenden Investoren, darunter Family Offices aus der Schweiz, den USA, aus Deutschland und Lateinamerika sowie die Zürcher Kantonalbank, EquityPitcher Ventures aus Zürich und SIX Fintech Ventures

„Diese neue Finanzierung verschafft vestr die nötigen Mittel, um unser dreistelliges jährliches Wachstum fortzusetzen und gleichzeitig eine überschaubare Verwässerung des Eigenkapitals für die bestehenden Aktionäre zu gewährleisten“, wird CEO und Mitgründer Dr. Rico Blaser zitiert. Maximilian Schausberger, Geschäftsführer des Hauptinvestors Elevator Ventures, schätzt „nicht nur die umfassende Kenntnis der Marktbedürfnisse von vestr, sondern auch die Prognose der zukünftigen Anforderungen an aktive Investments“.

Vestr bietet Vermögensverwalterinnen und -verwaltern sein vollständig integriertes Ökosystem für das Auflegen und Verwalten aktiv gemanagter Anlageprodukte als anpassbare Software-as-a-Service-Lösung an. Es ermöglicht es den Angaben zufolge auch Drittanbietern wie Datenbrokern, ESG-Analysten, Depotbanken und digitalen Maklerfirmen, die Plattform zu bereichern. Von seinem regionalen Hauptsitz in Singapur aus baut vestr neben der Betreuung von Kundschaft in ganz Europa seine Präsenz in Asien auf. mm

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki