Verkehrsminister der USA lobt Smart City-Innovation

12. Januar 2022 14:27

Las Vegas - Der amerikanische Verkehrsminister Pete Buttigieg hat Smart City-Innovationen gelobt. Er erwartet, dass Städte auf vernetzter Technologie aufgebaut werden, und sieht eine Politik, die Zusammenarbeit fördert und sich flexibel dem technologischen Wandel anpasst.

Der amerikanische Verkehrsminister Pete Buttigieg lobte laut einem Artikel von Smart Cities Dive in einer online übertragenen Rede an der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Anfang Januar die Smart City-Innovationen. Buttigieg sagte, er erwarte, dass Städte auf vernetzter Technologie aufgebaut und von einer Politik geleitet werden, die Zusammenarbeit fördere.

„Noch zu unseren Lebzeiten könnten wir wirklich intelligente Städte erleben, die auf der auf der CES vorgestellten vernetzten Technologie aufbauen, in denen Autos, Busse und Infrastruktur alle miteinander kommunizieren, um sicherere Routen zu planen und weniger Energie zu verbrauchen“, sagte Buttigieg.

Mit Blick auf die Zukunft erläuterte Buttigieg sechs Grundsätze, die das Verkehrsministerium der USA bei seiner Arbeit im Bereich der Verkehrsinnovation leiten werden. Innovation sollte Arbeitnehmer unterstützen, Experimente zulassen und aus Rückschlägen lernen, sagte der Verkehrsminister. Und sie sollte von einer Regierungspolitik geleitet werden, die bereit sei, sich dem technologischen Wandel anzupassen.

„Dieses aktuelle Jahrzehnt ist besonders reich an Herausforderungen und Chancen, die sich aus der Entwicklung in der Verkehrstechnologie ergeben“, sagte Buttigieg. Als Beispiel nannte er autonome Fahrzeuge, die „komplizierte, sogar philosophische Fragen über Sicherheit, Fairness und unsere Arbeitswelt“ aufwerfen.

Insgesamt ist er jedoch optimistisch, was die Zukunft von Smart Cities angeht. Die Online-Publikation Smart Cities Dive zitierte ihn mit den Worten: „Wir leben ganz sicher in einer Zeit, in der Innovationen bestimmen und wieder verändern, wie Menschen und wie Güter dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden.“ em

Mehr zu Infrastruktur

Aktuelles im Firmenwiki