Auch das Zürcher Jungunternehmen Ascento wurde in die diesjährige Start-up-Nationalmannschaft aufgenommen, im Bild sein Roboter für die Überwachung von Aussenbereichen. Bild: zVg/Ascento

Venturelab schickt zehn Start-ups ins Silicon Valley

12. Februar 2024 14:33

Schlieren ZH - Zehn Start-ups werden sich im April im Silicon Valley präsentieren können. Die Unternehmen vor allem aus den Kantonen Zürich und Waadt wurden von einer Jury aus Investoren und Technologieexperten aus über 200 Jungunternehmen ausgewählt.

Venturelab führt auch dieses Jahr seine Roadshow im Silicon Valley durch. Der Start-up-Förderer präsentiert dabei vom 7. bis zum 12. April zehn Technologie-Start-ups aus der ganzen Schweiz vor Investoren und in Workshops. Eine Jury aus Investoren und Technologieexperten hat die Unternehmen aus über 200 Bewerbungen ausgewählt, wie Venturelab in einer Mitteilung schreibt. „Durch die Interaktion mit Investoren und Branchenführern im Silicon Valley erhalten die Startups einen einzigartigen Zugang zum US-Markt und wichtige Geschäftseinblicke, die ihnen helfen, global zu wachsen“, wird Stefan Steiner, Co-Geschäftsführer von Venturelab, darin zitiert.

Die Jury hat unter anderem Acodis aus Winterthur ausgewählt. Dessen Plattform erlaubt es, unstrukturierte Inhalte aus PDFs zu erschliessen. Die St.Galler Advertima Vision will Einzelhändler befähigen, in ihren Läden mit Computer Vision und Sensoren digitale Mittel zu nutzen. Die Zürcher Ascento bietet Überwachungsroboter für grosse private Grundstücke. DuoKey aus Prilly VD bietet Verschlüsselungstechnik für Datenwolken. Flybotix aus Ecublens VD hat eine Drohnenlösung zur Inspektion enger Räume entwickelt. Gilytics aus Zürich bietet eine geodatenbasierte Lösung zur Optimierung der Infrastrukturplanung. Die Roboter von Isochronic aus Denges VD ermöglichen simultane Transporte von Teilen in einer Fabrik. Syntheticus aus Dietikon ZH hilft Organisationen, das Potenzial Künstlicher Intelligenz auszuschöpfen. Die Zürcher Unisers hat ein Inspektionswerkzeug für die Halbleiterindustrie entwickelt. Die Basler Zoundream analysiert Säuglingsschreie mit Künstlicher Intelligenz.

Das Programm wird durch DPD, die Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne und Zürich, Helbling Technik, Kellerhals Carrard, Rothschild & Co., Unicorn Anchor und den Kanton Waadt unterstützt. ce/stk

Mehr zu Innovation

Aktuelles im Firmenwiki