VBS eröffnet Cyber-Defence Campus an der ETH

08. November 2019 09:35

Zürich - Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) und die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) haben den Cyber-Defence Campus an der ETH eingeweiht. Dort sollen neue Technologien zum Schutz vor Cyberangriffen entwickelt werden.

Das VBS und die ETH haben am Donnerstag den Cyber-Defence Campus (CYD) in Zürich eingeweiht. Dort sollen Forscher, die Industrie und armasuisse gemeinsam an neuen Strategien und Lösungen für die Cyberabwehr arbeiten. Die Schwerpunkte sollen einer Medienmitteilung zufolge auf der Förderung des Technologie- und Innovationstransfers mit Priorität auf Cybersicherheitstechnologien, Informationssicherheit, Datenwissenschaft und Künstlicher Intelligenz liegen.

VBS-Chefin Viola Amherd bezeichnete die ETH in ihrer Eröffnungsrede als eines der „weltweit renommiertesten Zentren der Wissenschaft“. Das VBS sei im Bereich Cybersicherheit auf externe Spezialisten angewiesen und viele der besten Spezialisten seien an der ETH zu finden.

Das Technologiezentrum des VBS arbeite bereits seit 2005 mit dem Zurich Information Security and Privacy Center der ETH (ZISC) zusammen. Aus gemeinsamen Forschungsprojekten sei beispielsweise eine Technologie zur Erkennung von Cyberangriffen sowie technologische Mittel zum Schutz von GPS vor Cyberangriffen entstanden, heisst es in der Mitteilung.

Das VBS hatte im September auch einen Cyber-Defence Campus im Innovationspark der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) eröffnet. ssp

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki