Vaudoise fördert Wiederverwertung von Bierabfall

25. August 2022 10:24

Lausanne/Sitten VS - ProSeed nutzt Treber aus den Rückständen der Bierherstellung, um pflanzliches Eiweiss für die Lebensmittelbranche zu produzieren. Vaudoise Versicherungen unterstützt das Start-up aus der Westschweiz nun im Rahmen eines Förderprogramms.

Vaudoise Versicherungen hat das Start-up ProSeed in sein Förderprogramm aufgenommen. Dabei erhält die Firma aus Sitten fachliche Unterstützung in Bereichen wie Marketing, Kommunikation, Finanzen oder juristische Fragen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

ProSeed arbeitet an der Wiederverwertung von Rückständen von Malz, die beim Bierbrauen anfallen. Daraus produziert das Start-up pflanzliche Proteine. Damit bringt es nicht nur ungenutzten Abfall zurück in den Produktkreislauf. Der Ansatz ermöglicht es auch, ein neues Produkt herzustellen, ohne dafür Anbauland in Anspruch zu nehmen.

 „Malztreber enthält von Natur aus 20 Prozent Eiweiss. Dank unseres Verfahrens kann unser Produkt teilweise Mehl ersetzen“, erklärt Giulia Lécureux, Mitgründerin von ProSeed, in der Mitteilung. Das Produkt von ProSeed sei neben dem hohen Proteingehalt auch reich an Ballaststoffen, enthalte aber wenig Kohlenhydrate. Es kann beispielsweise bei der Herstellung von Brot verwendet werden. ssp

Mehr zu Lebensmittel

Aktuelles im Firmenwiki