Vantorex erhält hohe Förderung von EU

25. September 2020 12:11

Winterthur - Vantorex hat für seine öko-positive Bienenzuchttechnologie 1,6 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Horizon 2020 der EU bekommen. Damit will das Winterthurer Start-up unter anderem seine Markteinführungsstrategie für die kommerzielle Bienenzucht stärken.

Für die chemiefreie Bekämpfung der Varroa-Milbe hat Vantorex 1,6 Millionen Euro aus dem Horizon 2020-Programm der EU erhalten. Diese Milbe ist eine der Hauptursachen für die weltweiten Verluste von Honigbienen. Das Winterthurer Start-up wird diese Mittel für die Produktentwicklung einsetzen. Dafür wird die Position eines Chefentwicklers neu geschaffen. Auch die Teams für Software-Entwicklung, Vertrieb und Marketing werden laut einer Mitteilung von Venture Kick ausgebaut. Sie werden sich nun verstärkt der Markteinführungsstrategie für die kommerzielle Bienenzucht widmen. 

Die patentierte Varroa-Lösung von Vatorex besteht aus einer automatisierten Wärmebehandlungstechnologie. Sie vernichtet die Milben, ohne die Bienen zu schädigen oder ihre Produkte zu kontaminieren. Aufbauend auf dem Erfolg der Varroa-Behandlung habe Vatorex sein Technologiepaket um Temperatur- und Gewichtssensoren sowie eine komplette Anwendung für das Bienenvolk-Management erweitert.

Gründer Pascal Brunner ist Sohn eines passionierten Imkers. Eine Mitteilung des Technoparks Winterthur weist darauf hin, dass er seine ersten Schritte mit Vantorex im Runway unternommen hat, dem Frühphasen-Inkubator für Winterthurer Start-ups. Er wird vom Institut für Innovation und Entrepreneurship der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften betrieben. Unterstützt wird er von der Zürcher Kantonalbank und dem Technopark Winterthur, wo sich das Start-up nach ersten Erfolgen einmietete.

Als Venture Kick-Gewinner 2016 und nach einem „fulminanten Auftritt in der Höhle der Löwen“ 2019 kam Vatorex in den Genuss des Technopark-Förderkorbs. Wegen seines Wachstums nach Markterfolgen unter anderem in Neuseeland hat das Jungunternehmen mittlerweile seinen neuen Sitz im Home of Innovation im Winterthurer Stadtkreis Töss bezogen. mm

Mehr zu Umwelt

Aktuelles im Firmenwiki